Kursangebote

Erste-Hilfe-Lehrgang

Erste-Hilfe-Lehrgang - Bildquelle: A.Zelck / DRK
Quelle: A.Zelck / DRK

Der Erste-Hilfe-Lehrgang ist für Führerscheinbewerber Klasse A, B und C, Rettungsschwimmer, Ersthelfer in Betrieben und Einrichtungen sowie Privatpersonen geeignet.

Zusätzliche Inhalte sind: Verhalten an der Notfallstelle
Absichern, Eigenschutz, Notruf,
Wundversorgung / Verbände / Blutstillung
Herz -Lungen-Wiederbelebung
Umgang mit Knochenbrüchen
Vergiftungen
Zahlreiche praktische Übungsmöglichkeiten
Dauer: 9 Unterrichtseinheiten (1UE=45min)  
Teilnehmerkreis: u.a. für alle Führerscheinklassen  
Teilnehmerzahl: mindestens 12Teilnehmer  

Erste-Hilfe-Training

Erste-Hilfe-Training - Bildquelle: A.Zelck / DRK
Quelle: A.Zelck / DRK

Das Erste-Hilfe-Training baut auf Ihren Kenntnissen der Ersten Hilfe auf, die nicht länger als 2 Jahre zurückliegt und ist somit eine Auffrischung des Erste-Hilfe-Lehrganges.

Inhalte: Beatmung
Herz-Lungen-Wiederbelebung
Wiederholung des theoretischen Wissens der Ersten Hilfe
Dauer: 9 Unterrichtseinheiten (1UE=45min)
Teilnehmerzahl: mindestens 12 Teilnehmer

Erste Hilfe am Kind

Erste Hilfe am Kind - Bildquelle: A.Zelck / DRK
Quelle: A.Zelck / DRK

Das Lehrgangsangebot "Erste Hilfe am Kind" behandelt die typischen Notfälle im Säuglings- und Kindesalter.

Eltern, Großeltern, Erzieher, Tagesmütter, Tagesväter und alle, die mit Kindern zu tun haben, können bei diesem Lehrgang wichtige Hilfsmaßnahmen bei Kindernotfällen üben.

Inhalte: Verletzungen / Wunden
Kontrolle der Vitalfunktionen
Stabile Seitenlage
Beatmung
Herz-Lungen-Wiederbelebung
Impfkalender
Erste Hilfe Rechtsfragen
Schock
Verbrennungen
Knochenbrüche
Vergiftungen
Erkrankungen im Kindesalter
Verhütung von Unfällen
Dauer: 9 Unterrichtseinheiten (1UE=45min)  
Teilnehmerzahl: mindestens 12 Teilnehmer  

Ausbildung zum Rettungssanitäter / zur Rettungssanitäterin

Zugangsvoraussetzungen: 17. Lebensjahr vollendet
Zeugnis über einen Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
Ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung für die angestrebte Tätigkeit
Ein amtliches Führungszeugnis, aus dem sich eine Unzuverlässigkeit nicht ergibt.
Dauer der Ausbildung: 520 Unterrichtseinheiten
Ablauf der Ausbildung: Theoretische Ausbildung (160 Std.)
Praktische Ausbildung
- Krankenhaus-Praktikum (160 Std.)
- Lehrrettungswachenpraktikum (160 Std.)
Abschlusslehrgang (40 Std.)
Teilnehmerzahl: mindestens 10 - 12 Teilnehmer
Staatlicher Abschluss: Landesprüfungsamt für Heilberufe
Berufliche Einsatzmöglichkeiten: Rettungsdienst, Medizinische Notfallhilfen, Mobilen Fahrdiensten, Behinderteneinrichtungen, Krankentransport, Kliniken, Katastrophenschutz
Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weiterlesen …