Jugendrotkreuzler holten Silber- und Bronze-Medaille beim Landeswettbewerb

22
Sep
2017
Foto: Christine Mevius

Schreien auf den Fluren. Eine bewusstlose Person im Zimmer und gleich nebenan hat sich ein Kind einen Ankelhaken in die Hand gerammt. - Mit diesen Szenarien mussten sich die jungen Rotkreuzler beim diesjährigen Landeswettbewerb des Jugendrotkreuzes auseinandersetzen. Vom 8. bis 10. September 2017 lud der DRK-Kreisverband Bad Doberan zur fünften Ausgabe des Wettbewerbs nach Satow ein, zu dem auch die Mannschaften des Kreisverbandes Ostvorpommern-Greifswald antraten.

Die Teilnehmer, die jeweils als Sieger aus ihren Kreiswettbewerben hervorgegangen waren, mussten einen vielfältigen Parcours absolvieren. Dazu war das Erste Hilfe-Wissen in den verschiedenen, anspruchsvollen Szenarien gefragt. „Praktisch und theoretisch wurde hier einiges abverlangt. Aber auch an Spiel und Spaß hat es nicht gefehlt“, berichtet Markus Schinköth, JRK-Kreisleiter des Kreisverbandes. „Mit einem kleinen DRK-Spiel konnten unsere ‚Großen‘ im neuen musisch-kulturellen Teil einige Punkte holen“, erzählt er weiter. Daneben wurden kreative Ideen zur Gestaltung eines JRK-Raumes gesammelt.

Inspiriert durch den großen Fackelumzug in Italien, an dem jedes Jahr Rotkreuzler aus aller Welt teilnehmen, veranstalteten die Teilnehmer des Landeswettbewerbes einen eigenen Fackelumzug, angeführt durch eine Trommelgruppe. Zum Abschluss des Tages fanden sich anschließend alle zu einem Diskoabend ein.

Am nächsten Morgen warteten die Teilnehmer und Betreuer schon ganz gespannt auf die Platzierungen und das Abschneiden der eigenen Gruppen. Doch zunächst stand ein wenig morgendlicher Sport auf dem Programm. „Beim Warm-up hat der DJ uns noch einmal ziemlich ‚eingeheizt‘. Nach der Polonaise, dem Macarena-Tanz und weiteren Tanz-Elementen wurden die Platzierungen bekannt gegeben“, berichtet Markus Schinköth. „Wir haben mit unseren beiden jüngeren Gruppen eine Silber- und eine Bronzemedaille geholt und zwei vierte Plätze mit den älteren Teilnehmern erreicht. Mit diesem guten Ergebnis und vielen tollen Eindrücken ging der diesjährige Wettbewerb für uns zu Ende“, hält der JRK-Kreisleiter fest. Mit den T-Shirts zur neuen Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit?“ ausgestattet, traten die Teilnehmer aus Ostvorpommern-Greifswald ihre Heimreise an.

Zurück