2. Biwak für Einheiten des Zivil- und Katastrophenschutzes

04
Okt
2018
Foto: DRK-Landesverband M-V e.V.

Über 200 Helfer des Zivil- und Katastrophenschutzes trainieren vom 5. bis 7. Oktober 2018 in Rieth bei Eggesin den Umgang mit der Katastrophenschutztechnik im Gelände. 25 Helfer des DRK-Kreisverbandes Ostvorpommern-Greifswald e.V. nehmen teil.

Der DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern organisiert im Zeitraum vom 5. bis 7. Oktober nach 2016 zum zweiten Mal das „Biwak für Einheiten des Zivil- und Katastrophenschutzes“ auf dem Standortübungsplatz Jägerbrück in Rieth bei Eggesin.

Mit dieser Ausbildungsveranstaltung soll eine Plattform geschaffen werden, um eine hohe Zahl von Helfern des Zivil- und Katastrophen- schutzes zu befähigen, autark und sicher mit der vorhandenen Katastrophenschutztechnik im Gelände zu arbeiten. Erstmals ist auch eine Ausbildung für Einheiten, die bei Wassergefahren ausrücken, integriert. Parallel findet auch eine Feldkochausbildung und ein Waldtraining der Rettungshundearbeit statt.

Insgesamt nehmen mehr als 200 Helferinnen und Helfer sowie Ausbilder an dem Biwak teil. Darunter sind auch Gastteilnehmer aus Masuren (Polen). Aus dem DRK-Kreisverband Ostvorpommern-Greifswald e.V. nehmen 25 Helfer aus Sanitäts-, Betreuungs- und Wassergefahrenzug, Logistikgruppe und Rettungshundestaffel sowie zwei Helfer der Medical Task Force teil. Martin Rudolph ist einer der Teilnehmer: „Ich will dort meinen Ausbilderschein für die Helfergrundausbildung im Bereich Betreuung absolvieren, um die Ausbildung dann auch vor Ort, in unserem Kreisverband anbieten zu können. Einige andere Ausbildungsbefugnisse habe ich bereits, die Betreuung fehlt mir noch“, erzählt er. „Bereits beim 1. Biwak 2016 habe ich teilgenommen. Es war eine tolle Erfahrung und es herrschte ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Die Fahrzeugkolonne am letzten Tag war imposant und eindrucksvoll“, ergänzt er.

Wir laden die Medien sehr herzlich ein, sich von dem Können und Engagement unserer Helfer persönlich zu überzeugen.

Wir haben hierzu am 6. Oktober 2018 einen gemeinsamen Rundgang geplant, der um 10 Uhr im Biwakraum des Übungsraumes Rieth starten wird.


Ohne die organisatorische Mithilfe der Bundeswehr vor Ort wäre diese Form der Ausbildung nicht möglich.

Das Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand und Katastrophenschutz (LPBK) unterstützt diese hilfsorganisations- übergreifende Ausbildungsveranstaltung finanziell ebenso wie die GlücksSpirale.

Ansprechpartnerin für das Biwak:
Hannes Klaus, Referent Bevölkerungsschutz
Tel. 0385 59147-15 bzw. per E-Mail h.klaus@drk-mv.de.

Zurück