Die Premiere des Anklamer Sporttages war ein voller Erfolg.

11
Jul
2017

Die Veranstalter blicken auf einen spannenden Sportevent zurück und träumen schon von der zweiten Ausgabe im nächsten Jahr.

Elf Beachvolleyball-Mannschaften,  57 Schwimmer, 120 Läufer und 50 Skater, zahlreiche Zuschauer, ein buntes Programm von 9 Uhr bis in die späten Abendstunden, Sonnenschein sowie motivierte und engagierte Helfer. Das war der 1. Anklamer Sporttag. Für die Veranstalter, die Wasserwacht Anklam, BSV Anklam, VC Anklamer Greif und RSC Anklam, war es ein gelungener Auftakt. „Alles super, alles prima. Wir waren sehr zufrieden“, hält Uwe Piper, von den Skatern des RSC Anklam fest. Anke Radlof von der Wasserwacht Anklam pflichtet ihm bei: „Es war ein toller Tag und die vier Vereine haben sehr gut zusammengearbeitet. Es war bemerkenswert, wie alle Aufgaben und Bereiche ineinander gegriffen haben – es lief wie ein Uhrwerk. Am Ende waren wir uns alle einig, dass der Sporttag wieder stattfinden soll“.

Um 9 Uhr starteten die Beachvolleyballer und weihten den frisch errichteten Platz ein. Den ganzen Tag kämpften die Teams um den Titel, den am Ende die „Schleiereulen“ mit nach Hause nehmen konnten. „Auf dem Sand unseres Beachplatzes spielt es sich ausgezeichnet und wir freuen uns schon auf unser nächstes Turnier“, hält Patrick Bull vom VC Anklamer Greif fest. Mit der feierlichen Eröffnung durch DRK-Landespräsident Werner Kuhn wurde auch der Start des 20. Peeneschwimmens eingeläutet. 57 Starter wagten sich in die 19,5 Grad kalte Peene und trotzten der starken Strömung. Zahlreiche Urkunden und Medaillen wurden in verschiedenen Altersgruppen ausgegeben. Insgesamt wurde Thomas Dabers zum schnellsten Schwimmer auf den 800 Metern gekürt, Frank Schmunk holte die Auszeichnung für die 3000-Meter-Strecke. Sportlich ging es kurz danach weiter.

Um 14 Uhr starteten die Hanseläufer. Vier Strecken mit Distanzen über 0,6, 1,5, 4 bzw. 9,2 Kilometer standen zur Wahl, 120 Läufer traten an. „Wir waren absolut zufrieden. Es war das erste Mal, dass wir an diesem Termin gestartet sind und wir haben durchweg positives Feedback von unseren Läufern erhalten“, so Marco Schulz vom BSV Anklam. Ab 16 Uhr nahmen dann die Skater die andere Seite der Peene in Beschlag. Etwa 50 Sportler auf Rollen traten beim „Halbstundenlauf“ an. Bei den Frauen absolvierte Peggy Alms mit 11 500 m die weiteste Strecke, bei den Männern Christian Heiden mit 11 000 m. Für den krönenden Abschluss des Tages sorgten die Sportler- und Helferparty sowie das traditionelle Fackelschwimmen des Wasserwachtler. Mit der Abenddämmerung tauchten die Schwimmer die Peene mit ihren Fackeln in ein besonderes Licht und hatten sich für die zahlreichen Zuschauer beeindruckende Choreografien einfallen lassen.

„Für mich war es eine sehr gelungene Veranstaltung, unsere Sportangebote haben gut harmoniert. Es passte einfach alles gut zusammen. Der Tag hat uns bestätigt, dass alles so funktioniert, wie wir uns das gedacht haben“, so Bastian Schröder aus dem Organisationsteam. „Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle Sponsoren und Förderer. Ohne euch wäre dieser Tag in dieser Vielfalt nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank an die Stadt, die uns geholfen hat, all die kleinen und großen Hürden zu nehmen. Danke für all die Geduld, die Erfahrung und die vielen guten Hinweise und Ratschläge“, so Anke Radlof. „Im Namen des gesamten Veranstaltungsteams will ich mich auch bei allen Helfern bedanken, die am Samstag eine tolle Leistung an den Tag gelegt haben. Wir waren mit unseren ersten Sporttag hochzufrieden. Also ich wäre im nächsten Jahr wieder dabei“, hält Marco Schulz weiter fest.

In Kürze wollen sich die Veranstalter erneut zusammenfinden und die Neuauflage planen. Interessierte Vereine können sich dem Sportspektakel gerne anschließen und können hierzu Kontakt zu Anke Radlof oder den anderen Organisatoren aufnehmen.

Ihre Ansprechpartnerin im
DRK-Kreisverband Ostvorpommern-Greifswald e.V.
Kreisleiterin der Wasserwacht: Anke Radlof
Tel. 0152 09471706

Zurück